26. Oktober 2013

Aerophonie – Luft-Symphonie „auf den Flügeln des Gesangs“

Samstag 26.10.2013, Beginn 19.30 Uhr

Uraufführung unter der Leitung des Komponisten Hans Schanderl und ca. 100 Sängern und Musikern.

Die gesamte Filmdokumentation ist im Luftmuseum zu sehen.

PROGRAMM
Saal im EG: Eröffnung mit der Ouvertüre für 12 Bläser
Einzelraummusiken:
Raum 1 "Soundflower"
Raum 2 Humba lej di
Raum 3 Hm-na-u-wa-u-wa
Raum 4 dn-dn-dn-Na
Raum 5 Jolo-ji
Raum 6 Yodling d-a
Raum 7 Wongole
während der Raumwechsel:
Zwischenmusiken Nr. 1 - 7 für Bläser
Zum Abschluß dann im Saal EG:
Tutti - Finale "von allen Seiten"

MITWIRKENDE:
Komposition der Luft-Symphonie, Hans Schanderl
, Berlin
Workshops vor Ort, Hans Schanderl
Beteiligte:
- Chor Deliverance, Regensburg, unter der Leitung von Simon Meier
- Multichor, Sulzbach Rosenberg, unter der Leitung vonFranz Xaver Reinprecht
- Amberger Chorgemeinschaft unter der Leitung von Dieter Müller
Instrumentalisten:
- Gruppe "Vogelwild" mit http://vogelhorn.de/Robert Vogel
- Bläsergruppe der Knappschaftskapelle Amberg, Leitung Thomas Prechtl
- Hauptstadtchor, Nürnberg, Leitung Franz Xaver Reinprecht

Eine Komposition exklusiv für das Luftmuseum Amberg, dass sich mit seiner europaweit einzigartigen Ausrichtung der künstlerischen Perspektive auf das Medium Luft, in musikalischer Hinsicht insbesondere der Einbindung von Stimmen und Blasinstrumenten anbietet. Hierzu wurden ca. 100 Sängerinnen und Sänger sowie verschiedene Instrumentalisten mit zum Teil sehr originären alphornähnlichen Instrumenten sowie klassischen Holzblasinstrumenten (Flöte, Klarinette, Oboe, Fagott, Horn) eingebunden.

Die Luft-Symphonie fand in acht Räumen und drei Etagen des Luftmuseums statt. Die Zuhörer gingen begleitet von "Gruppenführern" von Raum eins bis sieben durch die einzelnen musikalischen Sätze; die ca. 90-minütige Uraufführung mündete einem prozessionsartigen Zusammenströmen aller beteiligten Stimmen und Bläser in den Saal im Erdgeschoß. Dort positionierten sie sich in einem großen Kreis um die Zuhörer herum, und brachten gemeinsam mit einer auskomponierten Raumkreis-Quadrophonie ein fulminantes Finale zum Erklingen, bei dem die Zuhörer die klangliche Ausnutzung von allen Raumrichtungen und Positionen akkustisch kreisend, echoartig springend, mit wellenartiger Dynamik und Rhythmik zu einem musikalisch sinnlichen und akkustisch physich spürbarem Klangerlebnis werden ließ. Ergreifender Chorgesang unmittelbar, "intravenös".

Die Luft-Symphonie soll neben ihrer Uraufführung als künstlerischer Bestandteil des Luftmuseums zur anschließenden Rezeption auf Video und CD produziert werden. So können künftige Besucher weiterhin diese Luft-Raum-Klang-Komposition durch entsprechende Platzierung über Video und Lautsprecher bzw. Kopfhörer erleben.

Zeichnung: Audiogramme von H.E. Erwin Walther

Wir danken für die freundliche Unterstützung:
Kulturamt Amberg
Kulturfonds Bayern
Michaela und Martin Grammer, Amberg
Fam. Ruttmann, Lintach

Das Konzert fand in Kooperation mit der VHS Amberg statt.

FacebookYoutube
Top