31. Januar bis 2. Mai 2021

"Schmetterlinge im Bauch" - Manfred Ströhle, Weiden

Sonderausstellung in der gotischen Hauskapelle

Manfred Ströhle aus Weiden (Oberpfalz) ist im Besitz einer der bedeutendsten Insektensammlungen Europas. Als Experte ist er weltweit zu Gast, um über entdeckte und neue Arten zu referieren. Für die Ausstellung in der gotischen Hauskapelle des Luftmuseums hat der Sammler einige besondere Exemplare herausgesucht: Minimalistisch und reduziert versus überdimensioniert und auffallend ist nur einer der Kontraste, die ausgestellt werden. Ströhle ist pensionierter Polizist, doch die Lepidopterologie beschäftigt ihn schon seit seinem 5. Lebensjahr. Unzählige Reisen, speziell nach Ostafrika und in den Urwald Äthiopiens bescheren ihm über 20 Neuentdeckungen. Heute zählt seine wissenschaftliche Sammlung rund 2000 Kästen mit etwa 250.000 präparierten Insekten - die wohl größte Privatsammlung in Deutschland. Als Experte wird er nicht nur zu Kongressen oder in Museen und Labore geladen, sondern steht auch der Integrierten Leitstelle ILS und Polizei Bayern bei Fragen zu giftigen oder exotischen Tieren zur Seite.

Der Naturschutz liegt Ströhle besonders am Herzen. Er engagiert sich für konkrete Projekte in Weiden und Umgebung und ist auch im Kampf gegen das Insektensterben aktiv.
Derzeit schmückt ein Schwarm Schmetterlinge auch den Außenbereich am Luftmuseum, eine Aktion der „Yarnbomber“, in Amberg vertreten u.a. von Heike Unger. Gemeinsam mit anderen Häkel-Begeisterten gestaltet sie sogenannte „Hotspots against Corona“, die es deutschlandweit gibt - u.a. in München, Stuttgart, Schwäbisch Hall. Im Baum vor dem Luftmuseum flattern nun 400 kunterbunte Häkel-Schmetterlinge und erinnern so auch an die innen aufgebaute Ausstellung, die derzeit wie alle bayerischen Museen noch geschlossen ist. Ein kleiner Tipp: Es dürfen auch noch Schmetterlinge dazukommen, man darf sie auch im Briefkasten am Luftmuseum einwerfen… Mehr zur Aktion hier: https://www.yarngang.de/ 

Fotos: Marcus Rebmann

FacebookYoutube
Top