01 August 2015 to 25 October 2015

"Der Turm der Winde in Athen", Hermann J. Kienast, München - Fotos und Zeichnungen

Vortrag über den "Turm der Winde" von Hermann J. Kienast am 23.10.2015, 19.30 Uhr

Der Turm der Winde in Athen gehört zu den eigenwilligsten Architekturschöpfungen der griechischen Antike. Der oktogonale Marmorbau, der heute noch aufrecht steht, besticht durch formale Eleganz wie auch durch konstruktive Details. Seinen Namen verdankt er einem reliefierten Fries mit Allegorien von acht Winden, die den Bau bekrönen. Außen sind unter jedem der Winde Sonnenuhren angebracht, im Inneren gibt es Spuren von einem mit Wasserkraft betriebenen Mechanismus. Dass diese eine Wasseruhr belegen, konnte durch die neuen Untersuchungen jedoch widerlegt werden. Der Bau war kein Uhrturm, sondern ein Vorläufer unserer heutigen Planetarien. (aus dem aktuell erschienenen Band im Reichert Verlag)

Dr. Ing. Dr. h. c. Hermann J. Kienast, München
ehemaliger 2. Direktor des Deutschen Archäologischen Instituts in Athen und Leiter der Ausgrabungen auf Samos

FacebookYoutube
Top