09 September 2016 to 23 December 2017

Berschneider + Berschneider, Pilsach "Skizzen für einen Erweiterungsbau des Luftmuseums"

Ein Geschenk aus Pilsach/Neumarkt i.d.OPf. zur Luftnacht 2016.
Gezeigt wurden Grundrisse und Visualisierungen

Der Entwurf ist eine freche, den historischen Stadtraum komplett ignorierende Blob-Architektur in der Denktradition von Zaha Hadid und Greg Lynn, die wie ein Ufo auf dem Spitalgelände der Altstadt gelandet zu sein scheint. Dieses Konzept stammt von dem Architekturbüro Berschneider + Berschneider aus Pilsach/Neumarkt in der Oberpfalz und wurde dem Museum zur Luftnacht 2016 als Geschenk überreicht. Obwohl dieser skizzenhafte Entwurf für einen Erweiterungsbau, an dem sich alle Mitglieder des Architekturbüros unentgeltlich beteiligt haben, an utopische Szenarien der 1960er Jahre etwa der englischen Architektengruppe Archigram ebenso erinnert wie an die Nierentisch-Ära der 1950er Jahre, zeigen die Grundrisse und Schnitte dieser organischen, biomorphen Gebäudeblase einen durchaus planerischen Pragmatismus. Um einen gekurvten asymmetrischen Erschließungskern entfalten sich auf mehreren Geschossen amöbenhaft frei fließende Ausstellungsflächen, die lediglich durch grazile, in einem Raster angeordnete Stützen ihre Statik erhalten. Es handelt sich also um eine für die wechselnden Museumsanforderungen gut bespielbare Raum-komposition. Ihr ist allerdings vor allem durch die äußere Form dieses mit poliertem Edelstahl verkleideten Dragee, in dem sich die Bauten der historischen Altstadt spiegeln würden, ein störrischer Manifest-Charakter eingeschrieben.  Von ferne erinnert der Entwurf, jedenfalls in den Grundrissen,  durchaus an Le Corbusiers Kapelle Notre-Dame-du-Haut in Ronchamp (1955).

Das LUFTMUSEUM bedankt sich beim Architekturbüro Berschneider + Berschneider für diese mutige Entwurfsskizze eines Erweiterungsbaus!

FacebookYoutube
Top