21 Mai 2017 bis 31 Dezember 2017

"Papierfliegerfaltmaschine" von Ing. Dieter Krone

Neues Ausstellungsobjekt im LUFTMUSEUM

Seit Mai diesen Jahres hat das Luftmuseum ein nagelneues Ausstellungsstück. Frisch aus dem 3D-Drucker und ausgetüftelt von Ing. Dieter Krone steht sie in der Luftbibliothek: die erste vollautomatische Papierfliegerfaltmaschine!
Ein derartiges Gerät gab es bisher noch nicht. Angelehnt an das manuell betriebene Papierfliegergewehr, das der Düsseldorfer Tüftler bereits 2016 zum Papierfliegertag im Luftmuseum vorgeführt hatte, entwickelte er in den vergangenen 12 Monaten für das Luftmuseum den Automaten. Dieser ist ein absolutes Unikat. Auch der Erbauer selbst platzte fast vor Stolz bei der Inbetriebnahme des Faltautomaten: „Sowas habe ich bisher wirklich noch nicht gemacht. Das war schon ein ganzes Stück Arbeit – mechanisch und technisch“, schwärmte Krone bei der Übergabe des PFM-A5 v2.0.
Auf Münzeinwurf faltet das Gerät einen frischen Papierflieger und man kann dabei sogar dank Glasvitrine zusehen. Für 20 Cent gibt es einen Flieger, für 50 Cent kommen nach einem langsam gefalteten Papierflieger noch zwei weitere schnell hinterher.
Im Mai 2016 war Dieter Krone bereits zu Besuch in Amberg zum 1. Papierfliegerflugtag des Luftmuseums. Teilnehmer aller Altersgruppen konnten sich vom Profi zeigen lassen, worauf es beim Falten ankommt und warum jede Falte zu viel sein kann. Zum Abschluss wurden bei einem dreigeteilten Wettbewerb die besten Papierfliegerpiloten gekürt. Gute Nachrichten für alle, die es damals nicht unter die besten drei geschafft haben: Der Papierflugtag soll wiederholt werden! Details eröffnet das Luftmuseum dann aktuell auf seiner Homepage oder Facebook-Seite.

Foto: Marcus Rebmann, Amberg

FacebookYoutube
Top